Alumni Story: Cybersecurity von Grund auf neu studieren, von Gabriel Ayela

Gabriel Ayela

Gabriel Ayela kam im November 2020 zum Cybersecurity-Bootcamp. Das Programm geht über 12 Wochen, in Vollzeit. Als wir Gabriel interviewen, ist es Mitte Januar, und er hat bereits mehr als die Hälfte des Bootcamps hinter sich.

Gabriel ist Franzose, er lebt in Deutschland und arbeitet seit zehn Jahren in der Musikindustrie: Das Engagieren von DJs, das Managen von Veranstaltungen und Konzerten, Buchungen, Networking mit Musikern usw. waren Teil seines Alltags. Aber er hatte auch schon immer eine Leidenschaft für Technologie. Als Kind bekam er seinen ersten Computer, und das Erste, was er tat, war, ihn zu öffnen, um zu sehen, was drin sei. Danach baute er ihn wieder zusammen.

Wegen der Pandemie war Gabriels Job im Musikbusiness in Gefahr. Deshalb entschied er sich für eine radikale Veränderung. Einer seiner Freunde studierte bei Ironhack und empfahl es ihm. Als er sich die Programme ansah, beschloss er, das Cybersecurity-Bootcamp zu machen. – Warum das? Gabriel war vor einiger Zeit Opfer eines Cyberangriffs geworden – jemand hatte auf seine Konten zugegriffen. Seitdem fragte er sich, warum und wie das passieren konnte: Er wollte verstehen, was hinter einem Cyberangriff steckt. Obwohl er auch am Programmieren interessiert war, wollte er sich nicht auf eine Sprache festlegen, sondern die Implikationen für die Sicherheit eines Unternehmens von der technischen Seite her verstehen.

Die ersten Tage im Cybersecurity-Bootcamp von Ironhack 

Zuerst: „Ich hatte ein bisschen Angst und wusste nicht genau, was mich erwartet.“ Vor dem Start des Unterrichts muss obligatorisch ein Prework von 20 Stunden abgeschlossen werden. Laut Gabriel „macht dich das wirklich bereit für das Programm“. „Mit den Klassenkameraden und Lehrern habe ich mich schnell wohlgefühlt, weil sie dich unterstützen. Das schafft eine wirklich interaktive und dynamische Community.“ In Bezug auf den Mangel an Vorerfahrungen sagt er, dass das „kein Hindernis“ ist. „Ich bin interessiert und leidenschaftlich. Obwohl der Kurs um 18 Uhr endet, kann ich nicht aufhören. Ich checke immer neue Tools, es ist ein Fass ohne Boden.“

Weder online noch Face-to-Face ... Hybridformat!

Das Format dieses Programms ist hybrid, was bedeutet, dass es grundsätzlich online und selbstgesteuert unterrichtet wird. Während jeweils zwei Stunden am Vormittag und am Nachmittag gibt es eine Ansprechperson, die deine Fragen beantwortet und überprüft, ob alle die täglichen Übungen absolviert haben. Dank dieses Formats lernen alle Schüler gleichzeitig und kombinieren Online-Lernen mit Live-Sessions mit einer Ansprechperson. In der restlichen Zeit teilen die Klassenkameraden ihre Fragen und Best Practices im Slack-Kanal. Sie können auch telefonisch miteinander sprechen und in allen Belangen zusammenarbeiten, je nachdem, was sie brauchen.

Dieses Format ist „perfekt für Cybersecurity“. „Du brauchst Zeit allein, um in deinen Labs und an deinen Aufgaben zu arbeiten, aber du fühlst dich nie allein. Wir nutzen den Chat – und es fühlt sich an, als wäre man im Unterricht. Der Workload ist gut, das Programm ist sehr intensiv, und du musst dich anpassen, bis du deine Arbeitsroutine gefunden hast.“ Gabriel sagt, dass er bisher mit dem Tempo Schritt hält. Aber jetzt wird das Programm etwas schwieriger – es ist ja ein Intensivkurs.

Was sind die Inhalte des Bootcamps?

Die Plattform kombiniert Videos, Fallstudien und Tests, die es den Studierenden ermöglichen, sich in reale Situationen hineinzuversetzen. Sie hatten kürzlich eine Einführung in Javascript, und dabei spielt auch Programmieren eine Rolle. Sie konzentrierten sich aber auf Netzwerke – wie diese aufgebaut werden und wie sie reagieren können, wenn sie mit einem Cyberangriff konfrontiert sind. Am Ende des Programms müssen die Studierenden ein Gruppenprojekt vorstellen, das in Zweierteams durchgeführt wird. An diesem Projekt arbeiten sie während der gesamten 12 Wochen des Bootcamps. Alle zwei Wochen machen die Teams eine 30-minütige Präsentation vor dem Rest des Kurses, bei der sie erklären, woran sie in der Zwischenzeit gearbeitet haben. Das Thema, das Gabriel gewählt hat, lautet „Öffentlicher Verkehr und Cybersicherheit“. Cybersicherheit ist sehr breit gefächert, daher gibt es verschiedene zugehörige Themenbereiche. Das Studium konzentriert sich jede Woche auf eines dieser Themen. Gabriel ist der Meinung, dass „man alleine arbeiten, wirklich autonom sein und sich mehr Herausforderungen stellen muss“, je tiefer das Programm in die Inhalte eindringt. Seiner Erfahrung nach ist die Arbeit aber „wirklich erfüllend – denn du bist es, der das Lernen möglich macht“.

Gefällt dir der Artikel? Dann lerne mehr über Cybersicherheit!

Gehe den ersten Schritt auf dem Weg in deine Tech-Karriere und finde mehr über unser Cybersicherheit Bootcamp heraus.

Warum Cybersicherheit bei Ironhack?

Als er darüber nachdachte, diese Änderung in die Tat umzusetzen, suchte Gabriel nach weiteren Optionen, aber die meisten Kursanbieter sitzen in den USA oder bieten kein wirkliches Follow-up und keine echte Verbindung zu den Lehrern. „Ich habe erlebt, dass die Ausbilder und Moderatoren bei Ironhack wirklich daran interessiert sind, uns zu helfen. Sie wollen wissen, wer wir sind, und uns unterstützen.“ Gabriel schätzt auch den Kontakt zu Careers, sie hatten bereits ein erstes Treffen mit dem Team. Gabriel sieht bei Ironhack „den großen Vorteil, sich auf die Jobvermittlung zu konzentrieren“. „Dies sind einzigartige Elemente, die dieses Programm anders machen.“ Und Gabriel hat noch einen letzten Tipp für diejenigen, die darüber nachdenken, bei Ironhack mitzumachen: „Ja, es wird intensiv, aber keine Angst! Es ist so aufregend, dass man alle Schwierigkeiten vergisst.“  

Wenn auch du überlegst, an einem Cybersecurity-Bootcamp teilzunehmen, zögere bitte nicht, dich an einen unserer Zulassungsmanager zu wenden und alle deine Fragen zu stellen! Wir freuen uns, von dir zu hören!

Komm zu Ironhack

Bereit, ein Teil zu werden?

Folge in die Fußstapfen von mehr als 8,000 tausend Quereinsteigern und Unternehmern, die ihre Karriere in der Tech-Branche mit Ironhacks Bootcamps gestartet haben.

Kurse

Welchen Kurs möchtest du wählen?

Campus

Wo möchtest du lernen?

Blog-Beiträge über Cybersicherheit

Schlüsselkompetenzen

5 Schlüsselkompetenzen für den Erfolg im Bereich Cybersicherheit

Weiterlesen...
Computer programming

Cybersecurity: Eine vielversprechende Karriere im Technologiesektor

Weiterlesen...
Ironhack Cybersecurity

Was macht ein Experte für Cybersicherheit?

Weiterlesen...
Bleibe über die neuesten Nachrichten und Veranstaltungen auf dem Laufenden. Melden dich jetzt an!
Bitte, gebe deinen Namen ein
Bitte gebe deinen Nachnamen ein
Die E-Mail ist ungültig. Bitte versuche es erneut.