Zurück zu allen Artikeln

30. September 2022 - 7 minutes

Die chaotische Mitte der Arbeitssuche: Ein praktischer Leitfaden

Das Schlimmste an der Stellensuche ist, nun ja, die Suche! Mit diesem Survival-Guide kannst du den Prozess reibungslos meistern.

Frida Chacin Kulak

Karriere

Alle Kurse

Die chaotische Mitte der Arbeitssuche: Ein praktischer Leitfaden

Das Schlimmste an der Stellensuche ist, nun ja, die Suche! Mit diesem Survival-Guide kannst du den Prozess reibungslos meistern.

Bei Ironhack geben wir oft Ratschläge, wie man eine Karriere in der Tech-Branche beginnen kann. Unabhängig davon, ob du dich zum ersten Mal auf einen Tech-Job bewirbst oder von einem anderen Job wechselst – wir haben die richtigen Tipps für dich! Aber nur wenige Artikel befassen sich mit dem kniffligsten und unvorhersehbarsten Teil der Jobsuche: der chaotischen Mitte.

Wenn du einmal herausgefunden hast, was du wirklich von deiner Karriere willst und geplant hast, wie du es erreichen kannst (dafür haben wir einen Career Vision Planner und eine Job-Hunting Checklisterstellt, sodass du entscheiden kannst, was du willst und wie du es erreichen kannst!), wirst du den Sprung wagen und dich der schlimmsten Phasen der Jobsuche stellen: intensiv Lebensläufe verschicken, Vorstellungsgespräche hier und dort führen, für verschiedene Bewerbungsprozesse an Assessment-Centern teilnehmen ... Wenn du nicht sicher bist, ob du diesen Sturm überstehen wirst, ist dieser Beitrag genau das Richtige für dich!

Diese Schritte werden dir helfen, deine Methoden der Jobsuche zu entwirren und Zeit einzusparen, indem du intelligenter und nicht härter arbeitest. Denn die Jobsuche muss sich nicht wie das Fegefeuer anfühlen!

Überarbeite deine Netzwerke

Die beste Zeit, um zu lernen, wie man sich beruflich vernetzt, ist, wenn du einen festen Job hast: Du kannst dich mit all deinen Kollegen auf LinkedIn verbinden, deinen Vorgesetzten nach Tipps zum Netzwerken fragen und dir Zeit nehmen, um andere Fachleute zu erreichen, ohne sie aus dem Nichts um Hilfe bitten zu müssen. Wenn du also während der Jobsuche feststellst, dass deine Fähigkeiten im Netzwerken nicht besonders gut sind, ist das vielleicht keine gute Nachricht für dich. Aber du musst nicht das perfekte Netzwerk haben (Mythos: Es gibt kein perfektes Netzwerk!), um damit einen Job zu finden.

Es gibt einige Möglichkeiten, dein bestehendes Netzwerk aus Freunden und Bekanntschaften zu nutzen, an die du vielleicht noch gar nicht gedacht hast. Natürlich sagen die meisten von uns ihren engsten Freunden, dass sie nach offenen Stellen Ausschau halten sollten, die vielleicht zu unserem Profil passen. Aber sie haben vielleicht Netzwerke, an die sie zunächst nicht gedacht haben. Wenn du in einer geschlossenen Gruppe in den sozialen Medien oder Instant-Messaging-Apps mit anderen Personen zusammen bist, die vielleicht in der entsprechenden Branche tätig sind, oder deinen Lebenslauf weitergeben können, könntest du Glück haben! Schreibe ein Exposé über deinen Werdegang und deine Erwartungen und bitte deine engsten Freunde, es weiterzuleiten: Vielleicht erreicht es genau die richtige Person!

Auch wenn es als unhöflich gilt, Fremde auf LinkedIn anzusprechen und nach einem Job zu fragen, kannst du auch versuchen, einen kurzen Beitrag zu verfassten, der sich ebenfalls an Recruiter richtet und in dem du deine berufliche Laufbahn beschreibst und sagst, was du suchst. Und bitte deine Freunde, den Beitrag zu teilen – sowohl auf LinkedIn als auch außerhalb!

Arbeitssuche, aber mit Köpfchen

Vor allem dann, wenn du einen Job in der Tech-Branche suchst, mach nicht den Fehler, dich auf eine einzige Jobbörse zu beschränken! Während die meisten beliebten Jobbörsen vollgestopft sind mit Stellenanzeigen, sich oft überschneiden und gegenseitig verlinken, entgehen dir möglicherweise ungewöhnlichere Stellenangebote, wenn du kleinere, stärker spezialisierte Jobbörsen nicht im Auge behältst. Vor allem Startups neigen dazu, große Jobbörsen zu vermeiden und sich an Nischenanbieter wie AngelList oder Y Combinator zu halten. Recherchiere!

LinkedIn scheint die am häufigsten genutzte Jobbörse für Fachkräfte in der Tech-Branche zu sein und du hast vielleicht schon einmal davon gehört, das Recruiter dich ignorieren, wenn du die Option „Einfach bewerben“ nutzt. Das ist falsch: „Einfach bewerben“ kann verwendet werden! Du solltest jedoch prüfen, ob es auf der Website des Unternehmens ein anderes Bewerbungsformular gibt (Hinweis: Diese werden manchmal bevorzugt!).

Zu guter Letzt solltest du daran denken, dass eine gepflegte Online-Präsenz auch Recruiter zu dir führen wird. Ein gut geschriebenes, gut aussehendes LinkedIn-Profil kann dir die Arbeit abnehmen, indem es dich in den Suchergebnissen der Recruiter ganz oben anzeigt und dich so aussehen lässt, als wärst du genau das, wonach sie gesucht haben!

Verfolge und organisiere deine Bewerbungen

Wenn du eine intensive Jobsuche betreibst und dich jeden Tag auf mehrere Ausschreibungen bewirbst, wirst du bald verwirrt sein – und es macht keinen guten Eindruck, wenn du dem Recruiter, der dich gerade angerufen hat, sagst, dass du keine Ahnung hast, worum es in seinem Anruf geht.

Verfolge deine Bewerbungen in einer Tabelle, einem Kanban oder einer anderen für dich geeigneten Methode: Führe die Unternehmen und Stellen auf, den Link zur Ausschreibung, das Datum, an dem du dich beworben hast und den Status der Bewerbung. Lege dir eine Grenze fest, ab wann du entscheidest, dass Unternehmen dich „geghosted“ haben, sodass du weitermachen kannst. Es gibt nichts Schöneres, als wenn ein Personalverantwortlicher dich anruft, du deine Tabelle zur Hand hast und einen guten ersten Eindruck machen kannst, indem du sie nicht zwingst, die gesamte Stellenanzeige noch einmal für dich vorzulesen!

Denke daran, darauf zu achten, wie viel Zeit du für die Jobsuche aufwendest: Es ist wichtig, die Stunden am Tag, die du mit dem Versenden von Lebensläufen und Anschreiben verbringst, zu begrenzen. Dies gilt für jede Phase der Jobsuche: Versende eine bestimmte Anzahl von Bewerbungen pro Tag, trage Termine in deinem Kalender ein und kontrolliere sorgfältig die Zeit, die du mit der Bearbeitung von Probeaufträgen verbringst. Deine Zeit ist wertvoll und deine Ruhe auch!

Wende an, was du als Arbeitssuchender gelernt hast

Die Jobsuche kann sich wie eine Wiederholung anfühlen: Du versendest den gleichen Lebenslauf, dasselbe Anschreiben, dieselbe Mappe. Du beantwortest die gleichen Fragen in Formularen und in Interviews. Du schreibst die gleiche E-Mail immer und immer wieder. Ruhe dich nicht auf deinen Lorbeeren aus: Bring Abwechslung ins Spiel!

Der Prozess der Jobsuche kann sehr zeitaufwändig sein, wenn man nicht ständig versucht, die Abläufe zu verbessern – was sehr oft durch „Regeln“ und Erwartungen behindert wird. Scheue dich nicht davor, nach Effizienz zu streben und dein System zu hacken! Verfeinere deinen Elevator Pitch und schreibe ihn auf, anstatt ihn aus dem Gedächtnis zu rezitieren. Oder noch besser, führe A/B-Tests durch, indem du verschiedene Varianten testest und dir anschaust, welche am besten funktioniert oder dir ein besseres Gefühl vermittelt. Mach dasselbe mit Vorstellungsgesprächen: Schreibe dir deine inspirierendsten Antworten auf, sodass du sie wiederverwenden kannst und denke über die nach, mit denen du nicht zufrieden warst.

Frage die Gesprächspartner nach Feedback zu deinem Lebenslauf und auch zu deiner Gesprächsart! Nutze Vorstellungsgespräche als Gelegenheit, dich zu verbessern und sie werden sich nicht wie verschwendete Zeit anfühlen. Du findest auch tolle Quellen dazu, wie man gute Vorstellungsgespräche führt, aber du kannst auch die Gesprächspartner selbst fragen, die einen Bewerber, der sich proaktiv um Verbesserungen bemüht, in den meisten Fällen zu schätzen wissen.

Denke auch daran, dass du die Arbeiten, die du im Rahmen von Probeaufträgen (für Unternehmen, die dich nicht eingestellt haben) angefertigt hast, behalten kannst. Setze sie ein und präsentiere sie in deinem Portfolio!

Achte auf dich selbst

Die Arbeitsmärkte sind sehr schnelllebig, Tausende von Unternehmen und Millionen von Menschen sind ständig in Bewegung. Und Unternehmen erhalten Unmengen von Bewerbungen, was dazu führt, dass Kandidaten oft mitten im Prozess abgewiesen werden. Die Jobsuche kann buchstäblich Monate dauern, bis sie zu Ergebnissen führt und ist im Allgemeinen sehr anstrengend und schädlich für dein Selbstwertgefühl. Also musst du deine körperliche und geistige Gesundheit an erste Stelle setzen.

Schnell fühlt man sich nicht gut genug, wenn man viele generische Ablehnungs-E-Mails erhält. Wenn du aber verwirrt bist, weil du dachtest, dass du für die Stelle gut geeignet bist, könntest du recht haben: Oft werden Lebensläufe von automatisierter Software oder von Recruitern, die sie sich nur fünf Sekunden lang angesehen haben, aussortiert. Nimm Ablehnung oder Ghosting nicht persönlich: Es hat nichts mit deinen Werten oder deinen Fähigkeiten zu tun!

Lege Pausen ein – im Ernst, die Jobsuche kann dich sehr schnell ausbrennen, wenn du das nicht tust! Hol dir Unterstützung von Freunden und deiner Familie und denke daran: Weder du noch deine Karriere seid in Stein gemeißelt, bis die nächste Stelle auftaucht. Diese Übergangsphase macht nicht aus, wer du bist: Sie wird vorbei sein, bevor du es merkst!

Lerne dabei ständig dazu

Wie wir bereits gesagt haben, ist die Zeit der Jobsuche keine verlorene Zeit. Mach weiter! Wenn du dich zwischen zwei Jobs befindest, nutze deine freie Zeit und belege Zusatzkurse, die du auf deinem Lebenslauf aufführen kannst. Das ist nicht nur eine gute Möglichkeit, dich selbst zu motivieren: Es zeigt Recruitern auch, dass du bereit bist, dich weiterzubilden. Jetzt ist es an der Zeit, sich für die angestrebte Stelle spezifisch weiterzubilden, was dich von den anderen Bewerben abheben wird.

Es gibt eine Fülle von Bildungsressourcen, die online verfügbar sind. Von kurzen Videokursen bis hin zu Bootcamps, die intensiver sind und dich mit den am stärksten am Markt nachgefragten Fähigkeiten ausstatten – und mit Ironhack erhältst du viel mehr als nur ein Zertifikat. Werde Teil unserer Ironhacker Community, erhalte Zugang zu unseren Career Services und starte deine Karriere in der Tech-Branche! Schau dir unsere Bootcamps an!

Ähnliche Artikel

Bereit zum Beitritt?

Mehr als 10,000 Quereinsteiger und Unternehmer haben ihre Karriere in der Tech-Branche mit den Bootcamps von Ironhack gestartet. Beginnen Sie Ihre neue Karrierereise und schließen Sie sich der Tech-Revolution an!