ūüĆü Arbeitslos in Deutschland? Hol dir dein kostenloses Bootcamp - Mehr Info
Zur√ľck zu allen Artikeln

17. April 2024 - 5 minutes

Wie arbeiten Webentwickler mit UX-Designern zusammen?

Discover the close collaboration between web developers and UX/UI designers.

Juliette Carreiro - Tech Writer

Zusammenarbeit ist der Schl√ľssel, um ein erfolgreiches Technologieprodukt auf den Markt zu bringen, daher gehen Spezialisierungen wie Coding oder UX(User Experience)-Design oft Hand in Hand. Ein UX-Designer erstellt ein Produkt, das die Benutzer wollen. Dies beinhaltet Recherche, Branding, Design und anschlie√üendes Testen der Benutzerfreundlichkeit und Funktionalit√§t. Erfolgreiche UX-Designer sind sehr gefragt und k√∂nnen Spitzengeh√§lter erzielen. Ohne die Unterst√ľtzung und das Fachwissen eines erfahrenen Webentwicklers w√ľrden sie ihre Arbeit jedoch nur schwer erledigen k√∂nnen. Der Designer sorgt f√ľr die Recherche und das Design, w√§hrend der Webentwickler eine visuelle Umsetzung des Designs sowie einen Zeitplan f√ľr die Entwicklung erstellt. Das bedeutet, dass Webentwickler und UX-Designer voneinander abh√§ngige Rollen haben und eng als Team zusammenarbeiten m√ľssen. Wir haben sechs M√∂glichkeiten zusammengestellt, wie die Teilnahme an einem Ironhack Bootcamp f√ľr Webentwicklung oder einem UX/UI Designkurs zu einer produktiven und kollaborativen Karriere f√ľhren kann.

1. Klar kommunizieren

Wenn ein neues Produkt vorgeschlagen wird, muss der UX-Designer mit dem Webentwickler kommunizieren. Sie er√∂rtern das vorgeschlagene Produkt und machen sich erste Gedanken dar√ľber, wie sie den Entwurfs- und Entwicklungsprozess angehen wollen. Neben der Erstellung eines Designs ist der UX-Designer an der Recherche, dem Testen und dem Teammanagement beteiligt und beh√§lt dabei st√§ndig die Bed√ľrfnisse des Endbenutzers im Auge. Durch die fr√ľhzeitige Zusammenarbeit mit dem Webentwickler kann die technische Machbarkeit des Produkts beurteilt werden, w√§hrend eine klare Kommunikation die Festlegung realistischer Projektziele und deren Herangehensweise sicherstellt.

Kommunikation ist der Schl√ľssel. Gew√ľnschte Ergebnisse, technische Probleme und Erfolge m√ľssen st√§ndig zwischen dem Webentwickler und dem UX-Designer geteilt werden.

2. Austausch erster und laufender Forschungsergebnisse

Der UX-Designer nutzt sein Wissen √ľber menschliches Verhalten und Psychologie, um Benutzerforschung zu planen und durchzuf√ľhren und um zu sehen, ob es einen potenziellen Markt f√ľr das vorgeschlagene Produkt gibt. Die Ergebnisse dieser Forschung flie√üen dann in die Produkteigenschaften ein. Der Webentwickler muss diese Forschung verstehen, um zu wissen, wie sich ein Benutzer wahrscheinlich verhalten wird, wenn er eine bestimmte Funktion verwendet, welche Erwartungen er an verschiedene Funktionen hat und wie er mit ihnen interagieren kann. Durch die gemeinsame Nutzung der Forschungsergebnisse in diesem fr√ľhen Stadium k√∂nnen der Webentwickler und der UX-Designer an den Designspezifikationen und technischen Anforderungen des Produkts zusammenarbeiten. Dies stellt sicher, dass das Endprodukt die Bed√ľrfnisse des Benutzers vollst√§ndig erf√ľllt. Der Webentwickler kann dem Designteam m√∂glicherweise sogar einige alternative Designl√∂sungen anbieten.

Durch den Zugang zu Forschung in jeder Phase der Produktentwicklung trägt der Webentwickler dazu bei, das erfolgreiche Funktionieren des Endprodukts sicherzustellen.

3. Gemeinsam an einem Prototyp arbeiten

Kontinuierliches technisches Feedback des Webentwicklers hilft, das Produkt bei Bedarf zu verfeinern. In regelm√§√üigen Meetings hat der Webentwickler die M√∂glichkeit, sich zur technischen Machbarkeit einzubringen, w√§hrend der UX-Designer kontinuierlich Prototypen entwickelt und verfeinert. Jeder neue Prototyp wird detaillierter und effektiver sein und eine interaktive Vorstellung davon vermitteln, wie die endg√ľltige Benutzeroberfl√§che (UI) der Website oder App aussehen und sich verhalten wird.

Eine enge Zusammenarbeit stellt sicher, dass jeder Prototyp dem Endprodukt einen Schritt näherkommt.

4. Testen und optimieren

Ab diesem Zeitpunkt wird das Projekt real und der Spaß beginnt. Der UX-Designer interagiert wiederum mit den vorgeschlagenen Nutzern - echten Menschen - um zu sehen, wie sie reagieren und um ihr Feedback zu hören. An dieser Stelle werden alle Fehler oder Störungen nur allzu offensichtlich. Die Ergebnisse werden dann mit dem Webentwickler geteilt, der hilft, das Design so zu optimieren, dass es realistisch auf den Markt gebracht werden kann.

Der Webentwickler wird mit dem UX-Designer zusammenarbeiten, um alle Probleme auszub√ľgeln, die beim Testen des Produkts an echten Benutzern aufgedeckt wurden.

5. Codierung ist der Schl√ľssel

Sobald Prototypen erstellt, getestet und √ľberarbeitet sind, kann die Codierung ernsthaft beginnen, wobei der Webentwickler eine gr√∂√üere Rolle bei der Erstellung der endg√ľltigen Benutzeroberfl√§che spielt. Der Entwickler √ľbernimmt nun die Kontrolle √ľber die Designs und ist bereit, sie zu erstellen und zu implementieren. Die Zusammenarbeit und Kommunikation innerhalb des Teams sind jedoch weiterhin von entscheidender Bedeutung. Der Webentwickler ben√∂tigt vollen Zugriff auf alle Dateien und Software, die der UX-Designer verwendet hat. Er ben√∂tiget au√üerdem einen standardisierten Leitfaden zu Schriftart, Farbe, Schaltfl√§chenstil usw., der bereits festgelegt wurde. Sobald alle Informationen klar dargestellt sind, ist der Webentwickler bereit, die endg√ľltige Produktcodierung zu erstellen.

√Ąhnliche Artikel

F√ľr dich empfohlen

Bereit zum Beitritt?

Mehr als 10,000 Quereinsteiger und Unternehmer haben ihre Karriere in der Tech-Branche mit den Bootcamps von Ironhack gestartet. Beginnen Sie Ihre neue Karrierereise und schließen Sie sich der Tech-Revolution an!

Ich akzeptiere die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung